Flammkuchen mit Äpfeln und Ziegenkäse

Flammkuchen mit Apfel und Ziegenkäse

Leckerer Flammkuchen mit Äpfeln, Ziegenkäse und Rosmarin

Flammkuchen mit Äpfeln und Ziegenkäse

 

Die Flammkuchen- und Federweisser-Zeit gehört zu meinen Lieblingszeiten im Jahr. Flammkuchen sind knusprig und saftig – leicht und lecker und versüßen mir spätestens mit einem Gläschen prickelndem Federweißer das Ende des Sommers.

Mindestens einmal pro Jahr lade ich Freunde und Freundinnen zum gemeinsamen Flammkuchen backen und essen ein – eine Tradition, die ich nur jedem wärmstens weiterempfehlen kann.

 

Äpfel, Zwiebeln, Rosmarin, Schmand, Ziegenkäse und Knoblauch

Flammkuchen-Belag

 

Der Klassiker aus dem Elsass wird mit Zwiebeln und Speck belegt – ich setze auf süße Äpfel, herben Ziegenkäse, kräftige Zwiebeln und würzigen Rosmarin.

 

Hefeweizen, Mehl, Zucker, Salz und Öl

Zutaten für den Teig

 

Zutaten (2-3 Bleche, für 3-4 Personen)

TEIG

  • 500g Mehl
  • 250 ml Hefeweizen (auch alkoholfrei möglich)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • Backpapier

BELAG

  • 300g Schmand
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3-4 Äpfel
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Rollen Ziegenweichkäse
  • 3 Zweige frischer Rosmarin
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss (gerieben)

 

Teig in einer Schüssel

Flammkuchenteig

 

Für den Teig Mehl mit Salz und Zucker vermengen. Dann Öl und Hefeweizen hinzufügen. Alles kräftig durchkneten (mit den Händen oder einem Rührgerät mit Knethaken), bis ein glatter, weicher Hefeteig entsteht. Wenn der Teig zu feucht wird und stark an den Fingern klebt, einfach ein Bisschen mehr Mehl dazugeben.

Den Teig bei Zimmertemperatur 1-2 Stunden ruhen lassen.

Wenn du den Teig zum Beispiel morgens oder am Vorabend schon zubereiten, aber erst abends verarbeiten willst, stelle ihn einfach in den Kühlschrank. Dort kann die Masse auch länger ruhen.

 

Schmand mit Knoblauch mischen und würzen

Schmandcreme

 

Für die Creme die Knoblauchzehen schälen und fein hacken oder mit einer Knoblauchpresse zerkleinern. Mit dem Schmand vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

 

Zwiebeln, Äpfel, Ziegenkäse

Zutaten schneiden

 

Den Ofen auf 180° vorheizen. Nun den weiteren Belag vorbereiten.

Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Die einzelnen Zwiebelringe- und schichten mit den Fingern voneinander lösen.

Ziegenkäse vorsichtig in Scheiben schneiden – dafür ein möglichst scharfes Messer verwenden, damit der Käse nicht zerfällt.

Äpfel waschen, halbieren und das Gehäuse entfernen. Dann in möglichst dünne Scheiben schneiden.

Rosmarinzweige waschen und die Blätter vom Stiel entfernen. Dafür mit Daumen und Zeigefinger entgegen der Wuchsrichtung am Stiel entlang streichen, bis alle Blätter abgetrennt sind.

 

Teig mit Nudelholz ausrollen

Teig ausrollen

 

Die Teigmasse in 2-3 gleich große Teile aufteilen und daraus Kugeln formen. Nun den Teig mit einem Nudelholz so dünn wie möglich ausrollen. Dafür entweder auf der Arbeitsplatte Mehl verteilen, um ein zu starkes Ankleben des Teiges zu verhindern, oder den Teig direkt auf dem Backpapier ausrollen. Das Ausrollen kann mitunter sehr anstrengend und mühsam sein, aber es lohnt sich:

Je dünner du den Teig ausrollst, desto knuspriger wird dein Flammkuchen.

 

Ausgerollten Teig mit Creme bestreichen

Creme verteilen

 

Den ausgerollten Teig samt Backpapier auf das Blech packen. Dann mit einem Esslöffel oder Teigschaber die Schmandcreme auf dem ausgrollten Teig verteilen. Dabei darauf achten, dass möglichst der ganze Teig bestrichen wird.

 

Apfelscheiben auf Teig verteilen

Boden belegen

 

Nun die Apfelscheiben auf dem bestrichenen Teig verteilen. Möglichst dicht eine Scheibe an die andere legen, damit es später kein Stück ohne saftigen Apfel gibt.

 

Zwiebeln verteilen

 

Nun die Zwiebelringe gleichmäßig auf dem Flammkuchen verteilen.

 

Ziegenkäsescheiben verteilen

Ziegenkäse hinzufügen

 

Zum Schluss die Ziegenkäsescheiben verteilen. Wer es besonders süß mag, kann auch Honig über den Käse träufeln.

Zum Schluss den Rosmarin je nach Geschmack verteilen – und ab in den vorgeheizten Ofen mit dem Flammkuchen.

Den Flammkuchen ca. 15 Minuten backen, bis der Teig und der Ziegenkäse goldbraun gebacken sind und schön knusprig aussehen.

 

Fertig ist der Flammkuchen

Fertig ist der Flammkuchen

 

Den Flammkuchen mit einem scharfen, großen Messer oder einem Pizzaroller in gleichmäßige Stücke schneiden – servieren und mit einem kühlen Glas Federweißer genießen.

 

ÜBRIGENS:

Du kannst am Vortag vorbereiteten Flammkuchen auch super mit zur Arbeit nehmen und dir in der Mittagspause frisch aufbacken (sofern dein Arbeitsplatz über einen Backofen verfügt).

Dafür einfach den dünn auf einem Backpapier ausgerollten Teig zusammenrollen – die Enden der Backpapier-Teig-Rolle mit Gummiringen verschließen – und bis zur Verarbeitung im Kühlschrank lagern.

Die Creme lässt sich auch super in einen Behälter abfüllen und mitnehmen und Äpfel, Ziegenkäse und Zwiebeln kann man vor Ort klein schneiden.

 

Weitere leckere Lunch-Rezepte findest du hier.

Comments are closed.