Badebomben

DIY Badekugeln

Badekugeln

Badebomben

Wenn die Tage kürzer und das Wetter kälter wird, ist nichts so entspannend und wärmend, wie ein schönes Bad. Die super schönen Badekugeln von Lush und Co. kennt inzwischen fast jeder – allerdings sind sie auch ein recht teurer Spaß und Badebomben selber machen ist gar nicht schwer.

Die Herstellung dauert nur ein paar Minuten und die Badekugeln verwöhnen nicht nur dich, sondern sind auch ein perfektes Geschenk für deine Lieben.

Natürlich nur mit natürlichen Zutaten, ganz viel Pflegepotenzial und plastikfrei.

Zutaten

Materialien

Zutaten

  • 300g Haushaltsnatron
  • 200g Zitronensäure (in Pulverform)
  • 100 Totes Meer Badesalz
  • 50g Speisestärke (oder Mehl)
  • 2-3 EL Kokosöl
  • Lavendelöl
  • nach Belieben Lebensmittelfarbe in rot und blau
  • Glitzer (biologisch abbaubar) – optional
  • nach Belieben Lavendelblüten
Pulver vermischen

Trockene Zutaten mischen

Und so geht’s:

Die trockenen Zutaten miteinander mischen: Zitronensäure, Badesalz, Speisestärke und Natronpulver in einer Schüssel vermengen.

Das Kokosöl im Wasserbad (oder in der Mikrowelle) schmelzen und zur Badebomben-Mischung hinzufügen. Alles gründlich und vorsichtig verrühren.

Zutaten vermengen

Gründlich umrühren

Die optimale Badebomben-Masse ist nicht zu fettig, lässt sich aber dennoch leicht formen. Bei Bedarf kannst du etwas Wasser hinzugeben, falls die Mischung zu trocken ist und nicht zusammen haftet. Verlass dich dabei ruhig auf dein Gefühl. Etwas mehr oder weniger Kokosöl oder Wasser schadet normalerweise nicht.

Einige Tropfen Lavendelöl hinzufügen

Lavendelöl hinzufügen

Einige Tropfen Lavendelöl zur Mischung hinzufügen und gründlich verrühren.

Die hälfte der Badebomben-Masse abnehmen

Badekugel-Masse aufteilen

Die Hälfte der Badebomben-Masse in eine andere Schüssel abfüllen. Dieser Teil der Mischung bleibt ohne Farbe. Wenn du Badekugeln ohne Farbstoffe herstellen möchtest, kannst du diesen Schritt selbstverständlich überspringen.

Einige Tropfen Kosmetikfarbe zur Mischung hinzufügen

Kosmetikfarbe hinzugeben

Einige Tropfen rote und blaue (oder violette) Kosmetikfarbe zur Badekugel-Mischung hinzufügen. Noch besser ist Kosmetikfarbe in Pulverform, da diese sich einfacher untermischen lässt. Alternativ kannst du auch Lebensmittelfarbe verwenden.

Die Farbpigmente gründlich mit der Badebomben-Masse vermischen und kräftig durchkneten.

Bademasse abfüllen

Badekugeln befüllen

Nun jeweils eine Hälfte der Badebomben-Kugeln mit weißer, und die andere Hälfte mit eingefärbter Masse befüllen.

Um hübsche Akzente zu setzen, kannst du unten in die Kugelhälfte Lavendelblüten oder Glitzerpartikel geben, bevor du die Masse festdrückst.

ACHTUNG: Wenn du die Masse nicht ordentlich fest drückst, können deine Badekugeln später zerfallen. Also schön auf gutes Andrücken achten.

Badekugeln trocknen lassen

Badebomben antrocknen lassen

Je eine weiße und eine violette Hälfte fest aufeinander drücken und 30 Minuten lang antrocknen lassen.

Je nachdem, wie viele Badekugel-Förmchen du hast, kannst du für die Badebomben auch Seifen- oder Muffin-Formen verwenden.

Badebomben nach dem Antrocknen herauslösen

Badebomben aus der Form lösen

Die Badekugeln vorsichtig aus ihren Formen lösen und am besten über Nacht austrocknen lassen.

Bis du die Kugeln verwenden (oder verschenken) willst, lagere sie möglichst trocken und luftdicht verschlossen, damit sie nicht oxidieren oder Feuchtigkeit ziehen.

Badebomben

Fertig sind die Badekugeln

Wenn du soweit bist, lass dir ein schönes heißes Bad ein, zünde dir ein paar Kerzen an und lass dich dann von den sprudelnden Badebomben un dem zarten Lavendelduft entspannen.

mit Lavendelblüten

Badekugel-Spaß

Weitere tolle Geschenkideen findest du hier.

Und noch mehr DIY-Naturkosmetik kannst du hier entdecken.

Leave a Comment